Die Booster visites bringen unterschiedliche Lernstände in der Klasse wieder ins Gleichgewicht

Für viele Lehrpersonen ist der unterschiedliche Lernstand der Schülerinnen und Schüler im Französischunterricht eine grosse Herausforderung. Die Unterschiede sind zum Teil enorm und ein individualisierter Unterricht ist auf Grund der Klassengrösse nur schwer umsetzbar. Dies zeigte eine Umfrage bei Lehrpersonen und Schulleiterinnen.

 

Mit den Booster visites im Fremdsprachenunterricht bieten wir Lehrpersonen die Möglichkeit, die unterschiedlichen Niveaus innerhalb der Klasse auszugleichen. Unsere Muttersprachlerinnen nehmen sich des schwächeren Drittels der Lernenden an und trainieren das Erlernte und vertiefen es durch Anwendungen in authentischen Situationen.

 

Da unsere Muttersprachlerinnen kein Wort Deutsch sprechen, können und müssen sich die Schülerinnen und Schüler nur in der fremden Sprache verständigen. Eine Herausforderung, die sie gerne annehmen, denn es ist immer ein Erfolgserlebnis, in der fremden Sprache verstanden zu werden und sprechen zu können. Das stärkt das Selbstvertrauen, die schwächeren Schülerinnen und Schüler fühlen sich nicht mehr überfordert und sind motiviert, die Sprache anzuwenden und weiter zu erlernen.

 

3 Besuche bei der Booster-Gruppe, 1 Besuch bei der ganzen Klasse

 

Unsere Muttersprachlerinnen besuchen die Klasse insgesamt 4 Mal während des Schuljahres. Ihre ersten 3 Besuche machen sie bei ca. einem Drittel der Klasse, den schwächeren Schülerinnen und Schülern (max. 6–8; die Lehrperson entscheidet, wer in der Booster-Gruppe mit dabei ist). Der 4. Besuch findet dann bei der ganzen Klasse statt.

 

In einer kleineren Gruppe kann das im Fremdsprachenunterricht Erlernte vertieft angewendet und aufbauend geübt werden. Die Lernenden werden auf ihrem jeweiligen Lernstand abgeholt, das Tempo wird ihnen angepasst. Weil der Sprechanteil erhöht wird, erfahren sie, dass sie sich in der fremden Sprache verständigen und austauschen können.

 

Unsere für die Besuche speziell geschulten Muttersprachlerinnen nehmen in dieser Aufgabe nicht die Rolle einer Lehrperson ein. Das Hauptziel ist vielmehr, den Gebrauch der Sprache zu intensivieren und dadurch das Selbstvertrauen der Schülerinnen und Schüler zu stärken.

 

Unser Angebot

Booster visites mit Tante Amélie

 

ok-check.png Insgesamt 4 Besuche auf Französisch im Klassenzimmer, Dauer 45 bis 50 Minuten
ok-check.png Davon 3 Besuche bei ca. 1/3 der Klasse (max. 6–8 Lernende)
ok-check.png 4. Besuch bei der ganzen Klasse
ok-check.png 3. – 6. Primarstufe  / 1. – 3. Oberstufe
ok-check.png Postkarten / schriftliche Kontakte zwischen den Besuchen
ok-check.png Das im Französischunterricht Erlernte kann spielerisch angewendet und geübt werden
ok-check.png Einer «Francophone» zuhören und mit ihr sprechen 

 

Einmalig CHF 780 für ein Schuljahr 

 

 

Online-Anmeldung Booster visites